Die Geliebte um über 30 000 Franken bestohlen und betrogen

Das Bundesgericht liess die Beschwerde eines Diebes abblitzen und stellte sich hinter das Urteil des Schwyzer Kantonsgerichts.

Als sich 2020 ein Mann und eine Schwyzer Hotelbetreiberin über Facebook kennenlernten, entwickelte sich daraus eine Liebesbeziehung. Doch der Mann hatte es vor allem auf das Geld der Frau abgesehen und bestahl sie immer wieder. Vom Schwyzer Kantonsgericht wurde er dafür zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 32 Monaten sowie zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Dagegen wollte er nun vor Bundesgericht vorgehen – erfolglos.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Dienstag, 4. Juni, zu lesen

Noch kein Abo?