Mehr als ein Drittel der Wirte kontrollieren ihre Gäste nicht

Nicht alle Ausserschwyzer Wirtinnen und Wirte kontrollieren das Zertifikat ihrer Gäste.

Dies zeigt eine Umfrage dieser Zeitung. Die Handhabung der Zertifikatspflicht für Restaurants, Cafés und Bars ist demnach sehr unterschiedlich in Ausserschwyz. Die Kantonspolizei ist jedoch zuversichtlich. Seit einer Woche gilt für verschiedene Betriebe die Zertifikatspflicht. Sorgen und Probleme bereitet diese vor ­allem in der Gastronomie. Ausserschwyzer Wirte gehen unterschiedlich mit der Situation um, wie eine Umfrage dieser Zeitung in Zusammenarbeit mit den beiden Portalen March24 und Höfe24 unter 52 Wirtinnen und Wirten aus March und Höfen zeigt. Nicht alle setzen auf Kontrolle: Nur 46 Prozent der Befragten gaben in der anonymen Umfrage an, ihre Gäste zu kontrollieren. Der Rest tut dies nicht, fragt – und ignoriert aber, wenn der Gast kein Zertifikat hat – oder setzt auf die Bewirtschaftung draussen, wo die Pflicht nicht gilt. 11,5 Prozent der Befragten sind sogar so weit gegangen, ihr Restaurant, Café oder ihre Bar zu schliessen, weil die Zertifikatspflicht keine Option für sie ist.
«Warum?», fragen sich manche Wirtinnen und Wirte, nachdem die Gastrobetriebe schon die ganze Pandemie hindurch haben einstecken und laufend ihr Schutzkonzept anpassen müssen. «Hörä mit dem Seich!» , kommentiert ein Befragter die Situation. An­dere wiederum rufen die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich impfen zu lassen – sonst drohen Einbussen.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Montag, 20. September, zu lesen

Noch kein Abo?