Lüthi nach Rang 12 mehr als ratlos und frustriert

Für Tom Lüthi verlief der Grand Prix von Aragonien einmal mehr enttäuschend. Der 34-jährige Emmentaler klassiert sich nur im 12. Rang.

Über 22 Sekunden büsst der Kalex-Fahrer auf Sieger Sam Lowes ein. Wenigstens kann Lüthi, der 125er-Weltmeister von 2005, noch vier WM-Punkte retten. Am Ende der 21 Runden hält er ganz knapp noch Edgar Pons, Stefano Manzi und Teamkollege Marcel Schrötter in Schach.

Viel gepröbelt, wenig erreicht: So lässt sich das erste von zwei Wochenenden im Nordosten von Spanien zusammenfassen. «Reifen, Abstimmung, Setup – bei uns passt einfach das ganze Paket nicht zusammen», spricht Lüthi Klartext. Lüthi ist mit 297 WM-Rennen (17 Siege, 65 Podestplätze) der dienstälteste Fahrer im Feld und hat in jeder seiner Moto2-Saison seit 2010 immer mindestens einen Podestplatz erobert. «Davon bin ich in diesem Jahr aber ganz, ganz weit weg.»

In der Gesamtwertung büsste Lüthi zwei Ränge ein und liegt mit nun 83 Zählern Rückstand im 9. Zwischenrang. Der neue WM-Leader heisst Enea Bastianini mit 155 Punkten. Der 22-jährige Italiener wird Zweiter, gut vier Sekunden hinter Sam Lowes, der wie schon vor einer Woche in Le Mans als Erster die Ziellinie überquert und neu WM-Zweiter ist (153 Punkte).

Profitiert hat das Duo von den Ausfällen von den zwei Titelanwärtern aus dem Sky-Team von Valentino Rossi. Der bisherige Gesamtführende Luca Marini, der auf 150 Punkten sitzen bleibt, stürzt in der 10. Runde in Kurve 2, in der zweitletzten Runde lag an gleicher Stelle Teamkollege Marco Bezzecchi (130 P.) in Führung liegend ebenfalls im Kiesbett und verpasst so WM-Rang 1.

MotoGP: Rins vor Marquez

In der MotoGP gewinnt der spanische Suzuki-Fahrer Alex Rins nach einem packenden Zweikampf 0,2 Sekunden vor Alex Marquez auf Honda. Für Rins ist es der ersten Saisonsieg, für den Bruder des immer noch abwesenden Marc Marquez der zweite Podestplatz in der Königsklasse nach seinem 2. Rang vor einer Woche in Le Mans.

Aber auch der dritte auf dem Podest hat allen Grund zum Jubeln: Rins-Teamkollege Joan Mir übernahm mit 121 Punkten die WM-Führung von Fabio Quartararo. Der Franzose war am Samstag im dritten Training heftig gestürzt, holte danach trotzdem die Pole-Position. Doch im Rennen konnte nur in den ersten Runde mit der Spitze mithalten und wurde danach von Schmerzen in der Hüfte geplagt nach hinten bis Rang 18 durchgereicht.

In der Moto3 blieb der 19-jährige Freiburger Jason Dupasquier mit Rang 22 einmal mehr ohne WM-Punkte. Gewonnen wurde das Rennen vom Spanier Jaume Masia. WM-Leader Albert Arenas baute seine Führung mit Rang 7 aus, liegt nun 13 Zähler vor Ai Aguro (144:131), der nur Rang 14 erreichte.

Das nächste Rennen, der Grand Prix von Teruel, findet bereits am kommenden Sonntag auf gleicher Strecke statt.

Resultate

Alcañiz. Grand Prix von Aragonien. MotoGP (23 Runden à 5,077 km/116,7 km): 1. Alex Rins (ESP), Suzuki, 41:54,391 (167,1 km/h). 2. Alex Marquez (ESP), Honda, 0,263 Sekunden zurück. 3. Joan Mir (ESP), Suzuki, 2,644. 4. Maverick Viñales (ESP), Yamaha, 2,880. – Ferner: 18. Fabio Quartararo (FRA), Yamaha, 21,498. – Schnellste Runde (3.): Rins in 1:48,404 (168,6 km/h). – 21 Fahrer gestartet, 20 klassiert. – Nicht am Start: Marc Marquez (ESP), Honda (rekonvaleszent). Valentino Rossi (ITA), Yamaha (Corona).

WM-Stand (10/14): 1. Mir 121. 2. Quartararo 115. 3. Viñales 109. 4. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 106. – Ferner: 7. Rins 85. 14. Rossi 58.

Moto2 (21 Runden/106,6 km): 1. Sam Lowes (GBR), Kalex, 39:33,202 (161,7 km/h). 2. Enea Bastianini (ITA), Kalex, 4,195. 3. Jorge Martin (ESP), Kalex, 4,340. – Ferner: 12. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 22,692. – U.a. gestürzt: Luca Marini (ITA), Kalex. Marco Bezzecchi (ITA), Kalex. – Schnellste Runde (2.): Martin in 1:52,081 (163,0 km/h). – 30 Fahrer gestartet, 27 klassiert. – Nicht am Start: Jesko Raffin (SUI), NTS (rekonvaleszent).

WM-Stand (11/15): 1. Bastianini 155. 2. Lowes 153. 3. Marini 150. – Ferner: 9. Lüthi 72. 28. Dominique Aegerter (SUI), NTS, 4.

Moto3 (19 Runden/96,4 km): 1. Jaume Masia (ESP), Honda, 37:45,009 (153,3 km/h). 2. Darryn Binder (RSA), KTM, 0,091. 3. Raul Fernandez (ESP), KTM, 0,196. – Ferner: 7. Albert Arenas (ESP), KTM, 0,396. 22. Jason Dupasquier (SUI), KTM, 21,440. – Schnellste Runde (5.): Binder in 1:58,070 (154,7 km/h). – 30 Fahrer gestartet, 27 klassiert.

WM-Stand (10/15): 1. Arenas 144. 2. Ai Agura (JPN), Honda, 131. 3. Celestino Vietti (ITA), KTM, 126.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Teruel in Alcañiz am 25. Oktober.