Lauerz: Heimatschutz legt ein Veto ein

Haus
Dieses Lauerzer Bauernhaus von 1493 darf nach der Verfügung des Verwaltungsgerichts nicht abgerissen werden.

Das Bauernhaus an der Bergstrasse in Lauerz sollte dem Abbruchhammer zum Opfer fallen. Die entsprechende Abbruchverfügung erteilte die Schwyzer Regierung bereits 2017. Dagegen wurde beim Schwyzer Verwaltungsgericht durch den Schwyzer Heimatschutz erfolgreich interveniert.

«Die Abbruchbewilligung wurde erst im Rahmen eines Baugesuchs vom Februar 2020 bekannt, worauf der Schwyzer und der Schweizer Heimatschutz umgehend Beschwerde erhoben», sagt Isabelle Schwander, Präsidentin des Schwyzer Heimatschutzes. Konkret wurde der drohende Abriss des Hauses Gütsch erst in diesem Frühling öffentlich, als die Bauherrschaft ein Gesuch für einen Ersatzneubau einreichte.

Schwander führt zudem in einer Medienmitteilung weiter aus, dass es sichgemäss Denkmalpflege des Kantons Schwyz um einen äusserst seltenen, intakten Blockbau handle. Selten darum, weil Häuser, die um 1500 erstellt wurden,noch rarer sind als solche um 1300. Das Bauernhaus in Lauerz stammt nachweislich aus dem Jahre 1493.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Mittwoch, 14. Oktober, zu lesen.

Noch kein Abo?