So will Schweiz Tourismus die inländischen Gäste ins eigene Land locken

So will Schweiz Tourismus die inländischen Gäste ins eigene Land locken

Die Prognosen für den Schweizer Tourismus sehen düster aus. Bereits für die Monate März bis Juni resultiert ein Umsatzverlust von rund 9 Millionen Franken. Für das Gesamtjahr rechnet man mit rund 30 Prozent weniger Logiernächten. „2020 wird ein schreckliches Jahr“, fasst Martin Nydegger, Direktor von Schweiz Tourismus, die Aussichten zusammen. Damit die Bilanz am Schluss etwas weniger schlimm aussieht, buhlen Schweiz Tourismus und die Destinationen mit viel Geld vor allem um inländische Gäste. Wie das bisher gelang und mit welchen Mitteln, erklärt Martin Nydegger im Gespräch mit Keystone-SDA.