Viel dreckige Wäsche und Pakete: Feldpost meldet Re

Viel dreckige Wäsche und Pakete: Feldpost meldet Re

Die Schweizer Feldpöstler haben laut eigenen Angaben wegen der Mobilmachung der Armee in den vergangenen Tagen soviel zu tun gehabt wie noch nie. Statt wie bisher üblich 1000 Pakete am Tag verarbeiteten sie über 8000 Pakete. Hinzu kamen Berge von Wäschesäcken.
„Wir spüren eine massive Zunahme der Sendungen – ganz besonders der Wäschesäcke“, sagt der oberste Feldpöstler, Oberst Fritz Affolter.
Anders als in herkömmlichen Rekrutenschulen und Wiederholungskursen müssen die Soldaten und Offiziere im derzeitigen Ernsteinsatz wegen der Coronavirus-Pandemie vorerst ohne Urlaub auskommen. Sie dürfen mindestens während drei Wochen nicht nach Hause. Sie schicken ihre dreckige Wäsche nun nach Hause und lassen sie dort waschen.