Altes Kantonsspital Frauenfeld wird auf Vordermann gebracht

Altes Kantonsspital Frauenfeld wird auf Vordermann gebracht

Der Kanton Thurgau nimmt das alte Bettenhochhaus des Kantonsspitals Frauenfeld mit 200 Betten wieder in Betrieb. Dort sollen Corona-Patienten und -Patientinnen betreut werden. Erst vor vier Wochen wurde der Neubau des Spitals Frauenfeld bezogen. Das alte Bettenhochhaus aus den 1970er-Jahren sollte anschliessend abgebrochen werden. Dieser Abbruch wird nun auf Juli verschoben. Stattdessen werden dort mit Hilfe von Armee und Zivilschutz 200 zusätzliche Betten aufgebaut, um das Spital in der Coronavirus-Krise zu entlasten.