GP Vietnam soll trotz Coronavirus stattfinden

Die Organisatoren des Formel-1-Rennens in Vietnam halten trotz der Bedrohung durch das Coronavirus an der Durchführung der Grand-Prix-Premiere in Hanoi fest.

Demnach soll das dritte Saisonrennen trotz der Epidemie in Asien wie geplant am 5. April auf dem Stadtkurs in der Millionen-Metropole stattfinden.

Zuletzt hatte es nach der Verschiebung des Grand Prix von China in Shanghai auch Zweifel an der Durchführbarkeit der Veranstaltung in Hanoi gegeben. Hanoi liegt nur rund 150 Kilometer von der Grenze zu China weg. Auch in Vietnam gab es bereits bestätigte Fälle der Lungenkrankheit, die durch das Coronavirus ausgelöst wird.

In Vietnam waren zuletzt Schulen in 26 von 64 Provinzen für eine Woche geschlossen worden. Es wurde ein zeitweiliger Einreisestopp für chinesische Touristen verhängt. Einzelne Flugverbindungen wurden gestrichen.