Bald kommt die Grundgässli Poscht

Auch sie gehört zur Fasnacht dazu: Die Grundgässli Poscht, die am Donnerstag verteilt wird. Wer wissen will, was übers Jahr über in der March lief, sollte sich die Fasnachtszeitung nicht entgehen lassen. (Bild: Patrizia Baumgartner)

Auf 32 Seiten gibt es in der Grundgässli Poscht allerlei Neues zu erfahren, das zur Freude der Redaktion gemeldet und teilweise zum Leid der Betroffenen jetzt doch noch den Weg an die Öffentlichkeit findet.

Zum Besten gegeben werden beispielsweise Terminkollisionen, ein Ehepaar buchte eine Kreuzfahrt und zwar just über das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest. Oder die Geschichte eines grossen, neuen Sonnenstorens, der den ganzen heissen und hellen Sommer auf der Terrasse verbrachte – leider am Boden. Auch jetzt fristet er anscheinend seinem tristen Dasein und kann noch niemandem Schatten spenden. 

Auch werden Erinnerungen an die letzte Fasnacht wach: Am Güdelmäntig-Umzug läuft der Traktor einer Gruppe nicht an. Grund ist weder fehlender Diesel noch leere Batterie – der Fahrer konnte den Schlüssel nicht mehr finden. An einem ziemlich unwahrscheinlichen Ort kam er dann wieder zum Vorschein. 

Zuletzt wird auch das Klima geschont – oder eben nicht: Ein Siebner Handwerker fuhr mal kurz nach Pontresina, um etwas zu reparieren. Leider war niemand zu Hause und er musste unverrichteter Dinge wieder abziehen – hätte er doch nur im Voraus einen Termin vereinbart!

Der Verkauf startet am Schmutzigen Donnerstag um 5.30 Uhr beim Bahnhof Siebnen, eine halbe Stunde später in Lachen. Die Echo vom Grundgässli-Verkäufer sind den ganzen Tag und auch am Abend in diversen Lokalen unterwegs, um die neusten und unbekanntesten Sensationen unter die Leute zu bringen.