Toutant und Marino siegen in Laax

Sébastien Toutant und Julia Marino sichern sich am ersten Slopestyle-Weltcup der Saison anlässlich des Laax Open die Siegerschecks. Schweizer stehen beim Final am Heimweltcup keine im Einsatz.

Big-Air-Olympiasieger Toutant sicherte sich den Sieg dank 87,25 Punkten vor dem amerikanischen Duo Gerard Redmond (85,45) und Jusuts Henkes (82,33), das nach dem ersten Lauf noch geführt hatte. Bei den Frauen legte Marino den Grundstein zum Erfolg mit 81,30 Punkten im ersten Run. Sie verwies die Japanerin Reira Iwabuchi, die Weltcup-Führende im Big Air, und Katie Ormerod aus Grossbritannien auf die weiteren Podiumsplätze.

Nicht wie gewünscht lief es am Heimweltcup den Schweizer Athleten. Im letzten Jahr mit drei Slopestyle-Podestplätzen überzeugt, stand heuer kein Swiss-Ski-Athlet im Final im Einsatz. Die Vorjahresdritte aus Flims, Sina Candrian, realisierte als Achte das beste Resultat aus Schweizer Sicht. Bei den Männern klassierte sich Moritz Thönen – wie Candrian im Vorjahr Dritter – als bester im 16. Rang.

Laax. Weltcup. Slopestyle. Männer (12 im Final): 1. Sébastien Toutant (CAN) 87,25. 2. Redmond Gerard (USA) 85,45. 3. Justus Henkes (USA) 82,33. – Im Halbfinal out: 16. Moritz Thönen (SUI) 59,96. 17. Nicolas Huber (SUI) 50,16. 18. Jonas Bösiger (SUI) 49,56. – In der Qualifikation out: 27. Moritz Boll (SUI) 53,96. 41. Gian Sutter (SUI) 39,03. – 58 klassiert.

Weltcup-Stand (1/5): 1. Toutant 1000. Ferner: 16. Thönen 150. 17. Huber 140. 18. Bösiger 130.

Frauen (6 im Final): 1. Julia Marino (USA) 81,30. 2. Reira Iwabuchi (JPN) 76,95. 3. Katie Ormerod (GBR) 64,20. – Im Halbfinal out: 8. Sina Candrian (SUI) 58,33. – In der Qualifikation out: 15. Celia Petrig (SUI) 41,18. 21. Ariane Burri (SUI) 16,53. – 23 klassiert.

Weltcup-Stand (1/5): 1. Marino 1000. Ferner: 8. Candrian 320. 15. Petrig 160. 21. Burri 100.