Elf Soldaten bei iranischem Angriff letzte Woche im Irak verletzt

Bei den iranischen Raketenangriffen der vergangenen Woche auf von ausländischen Truppen genutzte Stützpunkte im Irak sind mindestens elf US-Soldaten verletzt worden. Dies teilte das US-Militär mit.

In der Luftwaffenbasis Al-Asad habe es bei einer Reihe von Soldaten von den Explosionen verursachte Symptome von Gehirnerschütterung gegeben, erklärte das Zentralkommando der US-Streitkräfte am Donnerstag. Einige Soldaten seien in das US-Militärspital im deutschen Landstuhl (Rheinland-Pfalz) gebracht worden.