Bestzeit für Weltmeister Kjetil Jansrud

Ein norwegisches Duo führt die Rangliste des einzigen Trainings für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Val Gardena an. Kjetil Jansrud fährt vor Aleksander Kilde Bestzeit.

Als bester Schweizer wurde Hintermann Neunter. Der Zürcher mag die Saslong. Im letzten Winter hatte er auf der WM-Piste von 1970 mit Platz 14 sein Abfahrts-Bestergebnis im Weltcup egalisiert. In der laufenden Saison fuhr Hintermann den eigenen Ansprüchen bisher hinterher.

Unmittelbar hinter Hintermann klassierte sich Carlo Janka. Mauro Caviezel büsste mehr als zwei Sekunden, Beat Feuz, der es in den Trainings bekanntermassen gemütlicher angeht, etwas mehr als drei Sekunden auf Jansruds Bestzeit ein. Aus verständlichen Gründen hielt sich auch Marc Gisin zurück. Der Obwaldner kehrte auf jene Strecke zurück, auf der vor einem Jahr schwer gestürzt war und dabei eine Gehirnerschütterung und mehrere Knochenbrüche erlitten hatte.

Auch wenn es nur ein Training war, dürfte Jansrud die Bestzeit gut tun. Der Norweger war zwar im vergangenen Winter in Are Abfahrts-Weltmeister geworden. Daneben vermochte der Routinier, der in der norwegischen Speed-Equipe nach dem Rücktritt von Aksel Svindal die Leader-Rolle alleine trägt, nur ganz selten zu überzeugen. Auch die diesjährige Nordamerika-Tournee mit den Rennen in Lake Louise und Beaver Creek verlief für Jansrud nicht wunschgemäss. In Val Gardena gewann er vor fünf und vor drei Jahren den Super-G.

Wegen der unsicheren Wetterentwicklung war der Start des Trainings um knapp zwei Stunden auf 10 Uhr vorverlegt worden. Am Mittwoch hatte die Übungsfahrt wegen Nebels abgesagt werden müssen. Am Freitag steht der Super-G im Programm.