Syrien vereitelt israelischen Raketangriff über Damaskus

Es folgt der Reuters-Blick zu den politischen Entwicklungen über die Top-Themen des Tages hinaus:

Die syrische Luftverteidigung hat einen israelischen Angriff am frühen Mittwoch über der Hauptstadt Damaskus vereitelt. Dies berichtete die syrische staatliche Nachrichtenagentur SANA unter Berufung auf Insider aus dem Militär in der Nacht auf Mittwoch. Ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP in Damaskus hatte zuvor mehrere grosse Explosionen gehört.

Die Flugkörper wurden der Nachrichtenagentur zufolge von israelischen Jets unter anderem von den Golanhöhen abgefeuert. Die Luftverteidigung konnte die meisten Raketen zerstören, bevor sie ihre Ziele erreichten, berichtete SANA weiter.

Erst am Dienstag hatte die israelische Armee nach eigenen Angaben vier Raketen aus Syrien abgefangen. Zudem gab es Berichte von Sana über Explosionen in der Nähe des Flughafens von Damaskus.

Die israelische Luftwaffe hat in der Vergangenheit mehrfach Ziele in Syrien angegriffen. Die Bombardierungen richten sich Beobachtern zufolge gegen Kräfte, die mit dem Iran verbunden sind. Israel will verhindern, dass sich sein Erzfeind seinen Einfluss in Syrien militärisch weiter ausbaut. Der Iran unterstützt im syrischen Bürgerkrieg die Regierungstruppen.