«Maisbauern» haben invasiven Schädling zu bekämpfen

Landwirte in der March und in der Linthebene bekamen in den vergangenen Tagen Post vom Landwirtschaftsamt. Darin wurde in einer Weisung mitgeteilt, dass Mais im kommenden Jahr zwingend auf einer anderen Parzelle angepflanzt werden muss und dass Erntemaschinen nach Vorschriften zu reinigen sind. Der Grund für diese Massnahmen ist der käferartige Schädling Maiswurzelbohrer, der im Maisfeld eines Wangner Bauern festgestellt wurde. 

«Wir haben durch Fallen in Wangen und Arth je zwei Käfer festgestellt», präzisiert Kathrin von Arx vom Amt für Landwirtschaft, Abteilung Beratung und Weiterbildung. Insgesamt vier Klebefallen mit Leim und einem Lockstoff stehen im ganzen Kanton. An den Standorten Ingenbohl und Steinen seien bisher keine Maiswurzelbohrer entdeckt worden. 

Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom Donnerstag, 12. September.

Noch kein Abo?