Schwerer Verkehrsunfall in Mollis fordert Todesopfer

Am Freitag, 9. August, um ca. 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bahnhofstrasse in Mollis ein Verkehrsunfall zwischen einem Personenwagen und einem Motorrad.

Eine 35-jährige Personenwagenlenkerin fuhr auf der Rüfistrasse in Richtung Bahnhofstrasse. Dort angekommen, hielt sie am Stoppsignal an. Nachdem sie sich vergewissert hatte, dass sie ihre Fahrt fortsetzen konnte, beabsichtige sie geradeaus in die Kanalstrasse zu fahren. Gleichzeitig näherte sich auf der Bahnhofstrasse ein 22-jähriger Motorradlenker, welcher in Fahrtrichtung Näfels fuhr. Trotz einer Vollbremsung des Motorradlenkers kam es auf der Strassenkreuzung zu einer heftigen Kollision. Aufgrund des Aufpralls und einer Lenkbewegung der beteiligten Personenwagenlenkerin kam es auf der Kanalstrasse zu einer kleinen Folgekollision mit einem dort eingespurten Personenwagen.

Unverzüglich kümmerten sich Privatpersonen um den schwer verletzten Motorradlenker. Die weitere Betreuung wurde von der Ambulanz des Kantonsspitals und durch die Rega-Crew übernommen, welche den Patienten in eine Spezialklinik flog, wo er in der vergangenen Nacht verstorben ist.

Am Motorrad und an den beteiligten Personenwagen entstand grosser Sachschaden. Weiter im Einsatz standen das Care-Team, die Feuerwehr Näfels-Mollis, die Staatsanwaltschaft und mehrere Funktionäre der Kantonspolizei.