Schach: Der Schindellegler Nico Georgiadis wird Vizeschweizermeister

An den Schweizer Schachmeisterschaften in Leukerbad gewannen GM Noël Studer (Bern) und WGM/IM Yelena Sedina (Chiasso) Gold. Studer sicherte sich seinen zweiten Titelgewinn nach 2016 mit einem Remis in einer animierten, über 37 Züge führenden Partie gegen den zweitplatzierten GM Nico Georgiadis (Schindellegi). Der mit Schwarz spielende 22-jährige Berner wählte eine seltene Variante in der französischen Eröffnung und opferte im 15. Zug eine Qualität für zwei starke Zentralbauern, stand aber nie in Gefahr, zu verlieren.

Studer blieb als einziger der zehn Spieler im Männer-Titelturnier ungeschlagen. Für die Vorentscheidung sorgte er in der 5. Runde, als er den Spitzenkampf gegen IM Markus Klauser (Belp) gewann und von der gleichzeitigen Niederlage des Ex-aequo-Zweiten Georgiadis gegen IM Oliver Kurmann (Luzern) profitierte.

Ihren ersten Schweizer Meistertitel holte die 51-jährige Yelena Sedina. Die gebürtige Ukrainerin, die mit einem Schweizer verheiratet ist und international für Italien spielt, totalisierte nach ihrem Schlussrunden-Remis gegen WFM Camille De Seroux (Genf) als Topgesetzte des Frauen-Titelturniers 7,5 Punkte aus zehn Runden. Silber ging mit einem halben Punkt Rückstand wie im Vorjahr an die Schweizer Meisterin von 2017, WFM Lena Georgescu (Moosseedorf), Bronze an die zwei Punkte zurückliegende De Seroux.

Noch kein Abo?