Höfe bezahlen 52 Millionen Franken in den Innerkantonalen Finanzausgleich

Der Regierungsrat hat den Innerkantonalen Finanzausgleich für das Jahr 2020 festgelegt.

Die Höfe finanzieren den Innerkantonalen Finanzausgleich auch im kommenden Jahr praktisch im Alleingang. Insgesamt werden die drei Höfner Gemeinden 2020 rund 43 Mio. Fr. in den Finanzausgleich einzahlen, der Bezirk 9 Mio. Franken, wie das Schwyzer Finanz­departe­ment  mitteilt. Im Gegensatz zum laufenden Jahr sind dies allerdings rund 800 000 Fr. weniger. Dies liegt unter anderem an einer Minderbelastung der Gemeinde Freienbach von rund 2,1 Mio. Franken. Wollerau (+346 000 Fr.) und Feusisberg (+1,2 Mio. Fr.) bezahlen mehr. Die ­einzige weitere Gebergemeinde im Kanton ist Altendorf, die 2020 einen Beitrag von rund 26 000 Fr. leisten muss (-9000 Fr.). Ihre Beiträge plus ein Kantonsbeitrag kommen 23 Nehmergemeinden zugute. In der March profitieren die Gemeinden Schübelbach (+198 000 Fr.), Tuggen (+185 000), Lachen (+141 000), Vorderthal (+50 000) und Reichenburg (+44 000) von Mehrerträgen gegenüber diesem Jahr. Mit weniger Geld auskommen müssen Galgenen (-1,2 Mio. Fr.), Wangen (-606 000 Fr.) und Innerthal (-99 000).

Mehr dazu in der Ausgabe vom Mittwoch

Noch kein Abo?