Viviani siegt im Schlusssprint vor Sagan

Elia Viviani feiert in Einsiedeln seinen zweiten Tagessieg im Rahmen der diesjährigen Tour de Suisse. Der Italiener gewinnt die 5. Etappe im Sprint. Peter Sagan behält das gelbe Leadertrikot.

Viviani, der tags zuvor im Spurt des Feldes schon das Teilstück nach Arlesheim für sich entschieden hatte, setzte sich nach 177 km vor dem Slowaken Peter Sagan und Jasper Stuyven aus Belgien durch. Sagan verteidigte damit sein gelbes Leadertrikot erfolgreich. Als bester Schweizer klassierte sich Fabian Lienhard im 7. Rang.

Auch am fünften Tag suchte mit Stefan Küng ein einheimischer Fahrer sein Glück in der Flucht, die jedoch erneut nicht von Erfolg gekrönt war. Der Thurgauer, der im letzten Jahr während vier Tagen das Leadertrikot getragen hatte, wurde 33,5 km vor dem Ziel im Anstieg zum Sattel eingeholt. Wenig später war mit dem Slowenen Matej Mohoric auch der letzte Ausreisser gestellt.

Die 6. Etappe vom Donnerstag führt den Tross von Einsiedeln in die Ostschweiz. Dabei stehen zwei grössere Hindernisse im Weg: Zunächst die Steigung nach Wildhaus, danach der Schlussanstieg ins Ziel nach Flumserberg. Das Teilstück ist mit 120,2 km abgesehen vom Auftaktzeitfahren das kürzeste der diesjährigen Tour de Suisse.