Niederreiter und Co. verzweifeln an Columbus-Torhüter

Die Carolina Hurricanes und Nino Niederreiter erlebten einen bitteren Abend. Und die New Jersey Devils können trotz eines 3:2-Sieges bei den Vancouver Canucks die NHL-Playoffs nun auch rechnerisch nicht mehr erreichen.

Bei Carolina verliess Nino Niederreiter das Eis mit einer Minus-2-Bilanz. Die Hurricanes scheiterten allesamt am hervorragenden Columbus-Goalie Sergei Bobrowski, dem 46 Paraden gelangen. Mit 0:3 ging die Partie verloren.

Einen bitteren Abend erlebte trotz Sieg durch die Niederlage von Niederreiters Team auch das Team der New Jersey Devils: Bevor die Devils, ohne die verletzten Nico Hischier und Mirco Müller, im äussersten Westen Kanadas die Eisfläche betraten, waren nämlich ihre Playoff-Träume mathematisch geplatzt. Dies aufgrund des Sieges der Columbus Blue Jackets. Columbus, derzeit auf Platz 8 in der Eastern Conference mit 83 Punkten, ist damit ausser Reichweite für die Devils, die 20 Punkte Rückstand aufweisen.

Die Colorado Avalanche sind im Playoff-Kampf etwas zurückgebunden worden. Das Team aus Denver unterlag zuhause den Anaheim Ducks, den Zweitletzten der Western Conference, mit 3:5, und liegt fünf Punkte hinter Platz 8. Sven Andrighetto glich mit seinem 5. Saisontor zum 3:3 in der 49. Minute aus. Anaheim sicherte sich den Sieg mit zwei Toren in der letzten Spielminute. (so/sda)