Nestlé macht 2018 deutlich mehr Gewinn

Nestlé ist im vergangenen Geschäftsjahr 2018 im Rahmen der Erwartungen gewachsen. Unter dem Strich gelang dank Sondereffekten ein Gewinnsprung.

Der Gesamtumsatz stieg derweil um 2,1 Prozent auf 91,4 Milliarden Franken. Nettozukäufe erhöhten den Umsatz leicht, während die Wechselkurseffekte ihn drückten.

Das organische Wachstum erreichte im Berichtsjahr 3,0 Prozent, wie der weltgrösste Nahrungsmittelhersteller am Donnerstag mitteilte. Die wichtigste Umsatzkenngrösse in der Nahrungsmittelindustrie, bei der Wechselkursverschiebungen und Zukäufe/Verkäufe heraus gerechnet werden, hat sich gegen Jahresende etwas beschleunigt.

Der operative Gewinn kletterte von 10,2 Milliarden auf 13,8 Milliarden Franken.

Unter dem Strich blieb ein Reingewinn von 10,1 Milliarden nach 7,2 Milliarden im Vorjahr. Grund für den deutlichen Anstieg um knapp 40 Prozent waren laut Mitteilung mehrere grosse Einmaleffekte. Mit den vorgelegten Zahlen hat Nestlé die Schätzungen der Analysten ziemlich genau getroffen.

2019 weitere Verbesserungen erwartet

Konzernchef Mark Schneider zeigte sich in der Mitteilung zufrieden mit den erzielten Fortschritten. Alle Finanzkennzahlen hätten sich deutlich verbessert. Das Wachstum habe sich in den beiden grössten Märkten von Nestlé, den Vereinigten Staaten und China, und zudem auch im Bereich Säuglingsnahrung wiederbelebt.

Für das Gesamtjahr rechnet das Nestlé-Management mit einer weiteren Verbesserung des organischen Wachstums, ohne aber eine konkrete Zahl zu nennen. Nestlé erwartet Restrukturierungskosten von etwa 700 Millionen Franken für 2019.