Ausserschwyzer Schulen sind gegen Halteverbot für Elterntaxis

Mehrere Gemeinden in Ausserschwyz (im Bild Lachen) versuchen Schülerinnen und Schüler, die zu Fuss in die Schule gehen, mittels Markierungen vor den Gefahren des zunehmenden Verkehrs zu schützen. Bild Anouk Arbenz

Elterntaxis sind gefährlich: Sie gefährden Kinder, die zu Fuss unterwegs sind. Zudem beeinträchtigen den sozialen Kontakt der Schüler auf dem Schulweg. Die Gemeinde Ehrendingen hat deshalb die Handbremse gezogen und ein absolutes Halteverbot vor Schulhäusern ausgesprochen. Auch in Höfen und March gibt es immer mehr Eltern, die ihre Schützlinge in die Schule chauffieren. Zu einem absoluten Halteverbot können sich die Schulverantwortlichen in Ausserschwyz aber nicht durchringen. Sie versuchen mit anderen Massnahmen, etwas gegen den Autoverkehr vor den Schulhäusern zu tun – mit mässigem Erfolg. Mündliche und schriftliche Interventionen zeigen nicht die erhoffte Wirkung. Erst bauliche Massnahmen zwingen Eltern, ihr Verhalten zu ändern. Meist verlagert sich die Problematik dadurch aber einfach. (red)

Bericht in der Montagausgabe! Noch kein Abo?