Mehrere hundert Personen protestieren in Bern gegen das WEF

Mehrere hundert Personen haben sich am Samstagnachmittag beim Bahnhof Bern für eine unbewilligte Kundgebung gegen das Weltwirtschaftsforum von nächster Woche in Davos versammelt.

Aufgerufen zum Protest haben linksautonome Kreise. Sie wollen den Kapitalismus überwinden und haben den herrschenden Klassen dem Kampf angesagt. «Der unendlichen Gier nach Profit und Macht, die sich am Forum in Davos trifft, sind kaum Grenzen gesetzt» heisst es im Kundgebungsaufruf. Den Herrschenden in Davos gehe es nur darum ihr Kapital zu steigern. «Lassen wir die Herrschenden unsere Wut fühlen.»

Die Polizei ist mit einem entsprechenden Aufgebot im Berner Stadtzentrum vor Ort. In den vergangenen Jahren blieben solche Anti-WEF-Demonstrationen abgesehen von gezündeten Petarden und Schmierereien mehrheitlich friedlich. Doch in der Vergangenheit kam es auch schon zu wüsten Ausschreitungen.

Linke und globalisierungskritische Kreise werden kommende Woche in Davos eine bewilligte Kundgebung durchführen.