Luganos Befreiungsschlag beim Schlusslicht

Der HC Lugano kann doch noch gewinnen. Nach vier Niederlagen in Serie setzen sich die Tessiner beim Schlusslicht Rapperswil-Jona Lakers trotz zweimaligem Rückstand 3:2 durch.

Das Siegestor erzielte Gregory Hofmann in der 56. Minute. Für Luganos Topskorer war es bereits das 20. Saisontor. Damit dürfte Hofmann auch den Trainerjob von Greg Ireland (vorerst) gerettet haben. Bei einer neuerlichen Pleite beim Tabellenletzten der Liga wäre der Kanadier noch mehr unter Druck geraten. So aber verkürzten die weiterhin zehntplatzierten Tessiner den Rückstand auf einen Playoff-Platz auf sechs Punkte.

Ireland hatte nach der 1:3-Heimniederlage vom Freitag gegen die ZSC Lions von seiner Mannschaft eine Reaktion gefordert. Harte Arbeit und Disziplin wollte der Kanadier von seinen Spielern sehen. Doch diese leisteten sich beim Gastspiel im Kanton St. Gallen einige fragwürdige Strafen, welche die Rapperswil-Jona Lakers auszunutzen vermochten. Sowohl das 1:0 durch Roman Schlagenhauf (9.) wie auch das herrlich herausgespielte 2:1 von Casey Wellman (37.) fiel jeweils im Powerplay.

Doch Lugano stemmte sich im Schlussdrittel gegen die drohende Niederlage und kam durch Verteidiger Romain Löffel nach 44 Minuten zum Ausgleich. Die Lakers, die nun bereits wieder sieben Mal in Folge verloren haben, waren nach dem 3:2 von Hofmann zu keiner Reaktion mehr fähig.

Telegramm

Rapperswil-Jona Lakers – Lugano 2:3 (1:0, 1:1, 0:2)

4058 Zuschauer. – SR Dipietro/Prazak, Gnemmi/Ambrosetti. – Tore: 9. Schlagenhauf (Spiller/Ausschluss Chiesa) 1:0. 27. Jörg (Chorney) 1:1. 37. Wellman (Kristo/Ausschluss Sannitz) 2:1. 44. Loeffel (Bertaggia, Vedova) 2:2. 56. Hofmann 2:3. – Strafen: 3mal 2 plus 10 Minuten (Hüsler) gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 5mal 2 Minuten gegen Lugano. – PostFinance-Topskorer: Kristo; Hofmann.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Hächler, Maier; Gähler, Profico; Schmuckli, Gurtner; Spiller, Knelsen, Casutt; Kristo, Schlagenhauf, Wellman; Clark, Mason, Hollenstein; Mosimann, Ness, Hüsler; Primeau, Fuhrer.

Lugano: Merzlikins; Loeffel, Chorney; Ulmer, Vauclair; Chiesa, Riva; Ronchetti, Jecker; Walker, Sannitz, Hofmann; Bürgler, Lajunen, Klasen; Fazzini, Morini, Jörg; Vedova, Romanenghi, Bertaggia.

Bemerkungen: Lakers ohne Gilroy (rekonvaleszent), Iglesias (krank), Lindemann und Rizzello (beide überzählig), Berger, Helbling und Schweri, Lugano ohne Cunti, Reuille, Sartori, Wellinger und Haapala (alle verletzt), Lapierre (gesperrt). – 700. NL-Spiel von Lugano-Captain Alessandro Chiesa. – Timeout Rapperswil-Jona Lakers (36.) und von 59:02 bis 59:18 und 59:31 bis 59:53 ohne Torhüter.