3. Gesamtweltcup-Sieg: Neff lässt sich von Defekten nicht stoppen

Keine drei Wochen nach ihrem EM-Titel in Glasgow sichert sich Jolanda Neff im französischen Skigebiet La Bresse den Sieg im Cross-Country-Rennen und zugleich ihren dritten Triumph im Gesamtweltcup.

Die 25-jährige St. Gallerin aus dem Rheintal liess sich beim Weltcup-Finale auch von Defekten nicht stoppen.

Neff setzte sich bereits nach wenigen Metern an die Spitze des Rennens, bekundete in der Folge jedoch viel Pech. In der 2. Runde fiel sie nach einem Defekt am Hinterrad auf Rang 6 zurück, zwei Runden später musste sie mit einem platten Vorderreifen erneut einen ungewollten Zwischenstopp einlegen. Dennoch kämpfte sich die Welt- und Europameisterin zurück in die Spitzengruppe und sicherte sich in der Schlussrunde ihren 12. Weltcup-Sieg.

Neffs letzte Konkurrentin im Kampf um den Gesamtweltcup, Annika Langvad, beendete das Rennen als Dritte. Auch die 34-jährige Dänin hatte auf der 4. Runde, in Führung liegend, einen Defekt zu beklagen.