Über 500 Wanderer von Vulkan in Indonesien in Sicherheit gebracht

Auf der indonesischen Ferieninsel Lombok sind mehr als 500 Wanderer von einem aktiven Vulkan gerettet worden, sagte ein Sprecher der Katastrophenschutzbehörde am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Zuvor hatten sie nach einem Erdbeben zunächst festgesessen.

543 Wanderer seien in Sicherheit gebracht worden, sagte der Sprecher. Sechs weitere sitzen demnach noch fest, allen gehe es aber gut.

Die Touristen und ihre Bergführer hatten nach dem Erdbeben vom Sonntag am Vulkan Rinjani festgesessen. Ihnen war nach Erdrutschen der Weg abgeschnitten worden. An dem Berg befinden sich zahlreiche Wanderwege, die bei Touristen beliebt sind. Unter den betroffenen Touristen waren zahlreiche Europäer, gemäss lokalen Medien auch Schweizer.