1968 – Globuskrawalle in Zürich

1968 – Globuskrawalle in Zürich

1968 kam es auch in der Schweiz zu Jugendprotesten. In Zürich stand das Globus-Provisorium am Hauptbahnhof im Visier der Aktivisten. Den Auftakt machte eine Demonstration in Zürich, die sich am 29. Juni zum 50. Mal jährt.
Laut Koni Löpfe, einem ehemaligen Aktivisten, sind wichtige gesellschaftliche Errungenschaften, wie die Emanzipation von der Elterngeneration, aber auch die höhere Akzeptanz von Homosexualität, den Protesten von 1968 zu verdanken. Den Attacken der revoltierenden Jugendlichen waren die Zürcher Stadtpolizisten ungeschützt ausgeliefert: ein Stadtpolizist trug 1968 Halbschuhe, eine Anzughose, ein Hemd mit Krawatte, ein Jackett und einen Uniformhut. Dies änderte sich mit den Unruhen, die Polizei wurde besser ausgerüstet.