Vier Selbstmordanschläge in Afghanistans Hauptstadt Kabul

Gleich vier Selbstmordanschläge haben am Mittwoch die afghanische Hauptstadt Kabul erschüttert. Zwei Anschläge hätten einem Polizeikontrollpunkt im Viertel Dascht-e Bartschi im Westen der Stadt gegolten, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Mittwoch.

Zwei weitere Bomben seien demnach im zentralen Stadtteil Schar-e Naw in der Nähe des Haupteingangs zu einer Polizeiwache gezündet worden. Mindestens zwei Menschen seien bei dem zweiten Vorfall verletzt worden, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Die Verletzten seien in ein Spital gebracht worden.

Erst Anfang vergangener Woche war Kabul Schauplatz eines Doppelanschlags gewesen, bei dem mindestens 25 Menschen getötet wurden. Die Attentäter hatten bei den Anschlägen Journalisten, Soldaten und zahlreiche Zivilisten ins Visier genommen. Die Anschläge waren in kurzem Abstand erfolgt und offenbar aufeinander abgestimmt. Zu der Tat hatte sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannt.