Wirtschaft

Nobel Biocare steigert Umsatz und Gewinn im ersten Quartal

Rechnet in Euro ab: Nobel Biocare (Archiv).
Rechnet in Euro ab: Nobel Biocare (Archiv).
Der Zahnimplantatehersteller Nobel Biocare hat im ersten Quartal 2012 nach einigen enttäuschenden Ergebnissen wieder Fahrt aufgenommen. Das Unternehmen hat im Vergleich zum Vorjahresquartal mit 147,6 Mio. Euro 2,8 Prozent mehr umgesetzt.

Bern. – Zu verdanken hat das Nobel Biocare unter anderem günstigen Wechselkurseinflüssen. Der weltweit grösste Hersteller von Zahnimplantaten rechnet in Euro ab und konnte so profitieren. Zu konstanten Wechselkursen weist das Unternehmen einen leichten Rückgang von 0,2 Prozent aus.

Steigern konnte das Unternehmen indes seine Profitabilität. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal zu konstanten Wechselkursen und ohne Sonderkosten um 2,2 Prozent auf 20,8 Mio. Euro.

Abgezogen wurden dabei die ausserordentlichen Aufwendungen in der Höhe von 3,9 Mio. Euro einerseits für den abrupten Abgang ihres ehemaligen Konzernchefs Domenico Scala im Februar 2011. Andererseits fielen Sonderkosten im Zusammenhang mit der Naturkatastrophe in Japan weg. Dort erwirtschaftet das Unternehmen 15 Prozent des Umsatzes und zwei Drittel des Asien-Umsatzes.

Unter dem Strich blieb dem Unternehmen ein Gewinn von 13,7 Mio. Euro. Im Vergleich zum ersten Quartal 2011 entspricht dies einem Plus von 6,5 Prozent, wie Nobel Biocare mitteilte. Mit den Zahlen hat die 1981 in Schweden gegründete Firma die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Konzernchef Richard Laube äusserte sich am Freitag jedoch verhalten zu den Zahlen. Das erste Quartal sei zwar gemäss den Erwartungen verlaufen, liess er sich im Communiqué zitieren. Mit der Entwicklung sei man aber noch nicht zufrieden, auch wenn Fortschritte bei der Umsetzung der Strategie und dem Ziel, Kundenbeziehungen weiter zu stärken, erzielt worden seien.

Nobel Biocare hat schwierige Jahre hinter sich. Im Geschäftsjahr 2010 etwa hatte sich der Gewinn halbiert. Nun soll die neue, im Jahr 2011 entworfene Strategie das Unternehmen wieder auf Erfolgskurs bringen. Dazu gehören unter anderem mehrere Produkteinnovationen - etwa drei neue Implantate.

Im laufenden Geschäftsjahr erwartet die Konzernleitung ein weltweites Marktwachstum im tiefen einstelligen Prozentbereich. Das Unternehmen selbst bleibt vorsichtig und rechnet für 2012 mit einem leichten Umsatzwachstum und einem Betriebsergebnis in der Höhe von 2011. Der Ebit erreichte im vergangenen Jahr 72,1 Mio. Euro. (sda)

27.4.2012 / 10:29 / sda
Inserate
Das Wetter in Ausserschwyz
wolkigHeute
wolkig
5/11 °C
wolkigMorgen
wolkig
4/11 °C
Werbung
FINANZINFORMATIONEN
Wettbewerbe

Wir verlosen jede Woche 3x2 Kinotickets

Wir verlosen jede Woche 3x2 Kinotickets
In Zusammenarbeit mit der Cineboxx Einsiedeln können Sie jede Woche 3x2 Kinotickets gewinnen!
Umfrage der Woche
Dem pensionierten, amerikanischen ETH-Professor Irving John Dunn ist in Einsiedeln die Einbürgerung verweigert worden.


E-Paper
Höfner Volksblatt
Höfner Volksblatt
vom 17.10.2014


Weitere Titel:
March-Anzeiger
Prämienrechner
Immobilien
Stellen
Events
Todesanzeigen
Amtliche Anzeigen
Diverse