Europa von Amerika enttrohnt

Amerikas Leichtathleten entthronen den Titelverteidiger Europa und gewinnen zum zweiten Mal nach 2010 den Continental Cup.

Die Amerikaner (Nord-, Mittel- und Südamerika) setzten sich beim zweitägigen Event im tschechischen Ostrava mit 262 Punkten vor Europa (233), dem Team Asien-Pazifik (188) und Afrika (142) durch.

Nach dem Verzicht von Europameisterin Lea Sprunger trat das Team Europa ohne Schweizer Beteiligung an. Der jeweils beste Athlet in den 34 Einzelkonkurrenzen kassierte eine Prämie von 30’000 Dollar.

Wie schon in der Diamond League schaffte Caterine Ibarguen aus Kolumbien den Doppelschlag. Nachdem sie am Samstag im Dreisprung gewonnen hatte, setzte sie sich am Sonntag auch im Weitsprung durch. Der 400-m-Hürdenlauf der Frauen sah Janieve Russell aus Jamaika als Siegerin. Den 100-m-Lauf der Männer gewann der US-Boy Noah Lyles in 10,01 Sekunden.