Schweizer Männer verpassen Medaille mit dem Team knapp

Die Schweizer Kunstturner haben an den Europameisterschaften in Glasgow eine Überraschung im Teamfinal nur knapp verpasst.

Das Team mit Oliver Hegi, Benjamin Gischard, Henji Mboyo, Noe Seifert und Taha Serhani klassierte sich im guten 5. Rang, zu einer Medaille fehlten rund 2,5 Punkte.

Die Chance auf die Wiederholung des Erfolgs von 2016, als der STV in Bern mit Bronze die erste EM-Medaille mit dem Team gewonnen hatte, vergab die junge Schweizer Mannschaft in der ersten Wettkampfhälfte. EM-Debütant Noe Seifert am Pauschenpferd und Taha Serhani am Sprung stürzten, und auch an den Ringen schlichen sich mehrere Unsauberkeiten ein.

Und als sich die Schweizer vor dem letzten Gerät noch einmal bis auf einen Punkt an Frankreich herangekämpft hatte, stürzte Mboyo zum Abschluss seiner Bodenübung, womit Deutschland noch vorbeiziehen konnte.

Das Duell um Gold entschied wie vor zwei Jahren in Bern Russland vor Gastgeber Grossbritannien für sich, Bronze sicherte sich Frankreich. Am Sonntag stehen die Gerätefinals im Programm, wo Oliver Hegi (Barren und Reck), Henji Mboyo (Barren) und Taha Serhani (Reck) noch einmal um Medaillen kämpfen werden.