US-Gericht erlaubt milliardenschweren Time-Warner-Kauf durch AT&T

Ein US-Gericht hat grünes Licht für den milliardenschweren Kauf des Medienkonzerns Time Warner durch den Telekomkonzern AT&T erhalten. Der zuständige Richter winkte am Dienstag die rund 85 Milliarden Dollar schwere Übernahme ohne Auflagen durch.

AT&T musste nach dem Einspruch der US-Regierung die Transaktion vor Gericht durchboxen. Präsident Donald Trump kritisierte die geplante Transaktion bereits während des Wahlkampfs. Das US-Justizministerium wollte die Übernahme mit einer Klage verhindern. Die Behörden befürchten höhere Kosten für Konkurrenten und Kunden sowie eine Verzögerung bei der Entwicklung von Online-Angeboten.

AT&T will Time Warner – Heimat auch des Kabelsenders HBO und des Warner Bros Filmstudios – für 85,4 Milliarden Dollar kaufen. Der Konzern will sich damit unabhängiger vom Mobilfunkgeschäft machen, wo kleinere Rivalen Druck ausüben.

Die Aktien von AT&T notierten im nachbörslichen Handel kaum verändert. Die Anteilsscheine von Time Warner kletterten mehr als fünf Prozent.