Schweizerinnen siegen in Weissrussland klar

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft bleibt auf Kurs Richtung WM in Frankreich. Die Mannschaft von Martina Voss-Tecklenburg gibt sich beim Tabellenletzten Weissrussland keine Blösse und siegt 5:0.

Die Schweizerinnen nahmen in Minsk von Beginn an das Zepter in die Hand und wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Bereits nach vier Minuten konnte Ramona Bachmann im Strafraum nur noch regelwidrig gestoppt werden, Ana Maria Crnogorcevic verwandelte den fälligen Penalty souverän zur Schweizer Führung.

Die in den USA spielende Crnogorcevic, die für einmal auch im Schweizer Trikot wieder stürmen durfte, legte damit im internen Vergleich mit Lara Dickenmann vor. Doch die Schweizer Rekord-Nationalspielerin des VfL Wolfsburg (131 Länderspiele) liess sich nicht zweimal bitten und erzielte zum 2:0 und 4:0 ihre Treffer 51 und 52 für die SFV-Auswahl, womit sie wieder alleinige Rekordtorschützin ist. Den Schlusspunkt setzte die bei Atlético Madrid unter Vertrag stehende Viola Calligaris eine knappe Viertelstunde vor Schluss.

Showdown um den Gruppensieg

Die Schweizerinnen haben damit nach drei Vierteln des Pensums die Pflicht mit sechs Siegen aus sechs Spielen ohne Makel erfüllt. Ende August kommt es nun in Schottland zum Showdown um den Gruppensieg. Die Schottinnen drehten in Kielce gegen Polen dank drei Toren in der Schlussviertelstunde die Partie nach einem 0:2 noch und siegten 3:2.

Holen die Schweizerinnen in Schottland einen Punkt, können sie nicht mehr von der Spitze verdrängt werden, da sie das Hinspiel gegen den Tabellenzweiten mit 1:0 für sich entschieden haben. Im Fall einer Niederlage fällt die Entscheidung um den Gruppensieg am letzten Spieltag (4. September), wenn die Schweiz in Polen gastiert und Schottland nach Albanien reist.

Die besten vier der sieben Gruppenzweiten machen nach Ende der Qualifikation in einem Playoff das letzte europäische WM-Ticket unter sich aus.

Telegramm und Rangliste

Weissrussland – Schweiz 0:5 (0:3)

Minsk. – 300 Zuschauer. – SR Raudzina (LAT). – Tore: 5. Crnogorcevic (Foulpenalty) 0:1. 18. Dickenmann 0:2. 34. Karatschun (Eigentor) 0:3. 54. Dickenmann 0:4. 76. Calligaris 0:5.

Schweiz: Thalmann; Maritz, Kiwic, Bühler, Stierli; Wälti (60. Widmer); Reuteler (72. Aigbogun), Dickenmann; Calligaris; Crnogorcevic (46. Lehmann), Bachmann.

Bemerkungen: Schweiz ohne Bernauer (verletzt). 50. Länderspiel von Aigbogun.

Rangliste: 1. Schweiz 6/18 (20:3). 2. Schottland 6/15 (15:5). 3. Polen 6/7 (12:11). 4. Albanien 7/4 (5:20). 5. Weissrussland 7/3 (4:17).