HSV trennt sich von Vorstandschef Bruchhagen und Sportchef Todt

Vorstandschef Heribert Bruchhagen und Sportdirektor Jens Todt müssen den abstiegsbedrohten Bundesligisten Hamburger SV mit sofortiger Wirkung verlassen.

«Wir haben uns nach eingehender Analyse der Gesamtsituation zu diesem Schritt entschieden und widmen uns nun der Neuausrichtung», wurde der neue Aufsichtsrat-Vorsitzende Bernd Hoffmann am Donnerstag vom Verein zitiert. Bruchhagen hatte das Amt als Nachfolger von Dietmar Beiersdorfer erst Ende 2016 übernommen. Todt war seit Januar 2017 im Amt.

Die Führung der HSV Fussball AG liege nun allein in den Händen von Frank Wettstein, hiess es weiter. «Wir wollen uns für die Zukunft neu aufstellen», sagte Wettstein. Todts Aufgaben, zu denen auch die Vertragsverhandlungen mit Spielern für den möglichen Abstiegsfall gehören, werden demnach intern aufgeteilt, so dass keine Lücke entstehen werde.

Der HSV liegt aktuell auf dem zweitletzten Tabellenplatz. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt bei neun noch ausstehenden Spielen sieben Punkte. Hamburg ist seit der Liga-Gründung als einzige Mannschaft nie abgestiegen.