Die Direktorin der Freiburger Spitäler geht

Claudia Käch, seit 2014 Direktorin der Freiburger Spitäler HFR, verlässt dieses Unternehmen. Käch geht «im gegenseitigen Einvernehmen», wie die aus fünf öffentlichen Spitälern bestehende Spitalgruppe am Mittwoch bekanntgab.

HFR-Mediensprecherin Jeannette Portmann bestätigte auf Anfrage eine Meldung des Westschweizer Fernsehens und Radios RTS und sagte, weitere Angaben zu den Gründen der Trennung würden nicht gemacht. Die Freiburger Spitalgruppe wollte am Mittwochnachmittag an einer Medienkonferenz weitere Informationen abgeben.

Bekanntgegeben werden sollen an diesem Anlass die Resultate eines Audits zur Führung des HFR, das der Verwaltungsrat im vergangenen Jahr in Auftrag gab. Dies, nachdem es zu mehreren Abgängen im Kader gekommen war. Das Audit soll aufzeigen, ob der Verwaltungsrat und die Direktion funktionieren.