Südkoreas Präsident empfängt Bundespräsident Berset

Bundespräsident Alain Berset ist am Donnerstag in Südkorea von Präsident Moon Jae in empfangen worden. Thema des Gesprächs in Seoul war unter anderem die Sicherheitslage auf der koreanischen Halbinsel.

Der Bundespräsident sagte, die Schweiz begrüsse die Wiederaufnahme des Dialogs zwischen Nord- und Südkorea sehr und hoffe, die Gespräche würden über die Zeit der Olympischen Spiele hinaus weitergeführt.

Beide Delegationen würdigten zudem die ausgezeichneten Beziehungen zwischen der Schweiz und Südkorea, wie das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) weiter mitteilte. Bedeutsam seien vor allem die Kontakte im Wissenschaftsbereich. Südkorea ist auf diesem Gebiet eines von acht Prioritätsländern für die Schweiz.

An einem Anlass der schweizerisch-südkoreanischen Innovationswoche erörterten Berset und der südkoreanische Gesundheitsminister Park Neung hoo die Frage, wie sich die Kosten im Gesundheitswesen durch Innovationen reduzieren lassen. Anschliessend besuchte Berset die Schweizer Delegation einer Pharmafirma mit Schweizer Partnern in Seoul.

Mit Blick auf die Handelsbeziehungen bekräftigte Berset das Interesse der Schweiz, das zwölf Jahre alte Freihandelsabkommen zwischen den EFTA-Staaten und Südkorea zu aktualisieren.

Die Asienreise des Bundespräsidenten, deren erste Etappe Bangladesch war, führt weiter nach Pyeongchang. Dort steht am Freitag die Eröffnung der Olympischen Winterspiele an.

Berset wird bis am Samstagabend unter anderem bilaterale Gespräche mit Staats- und Regierungschefs sowie Repräsentanten internationaler Organisationen führen. Weiter wird er Anlässe im House of Switzerland besuchen und Schweizer Athletinnen und Athleten bei einzelnen Wettbewerben anfeuern.