Tesla-Konzern mit weniger Verlust als erwartet

Der Elektroautobauer Tesla hat im vierten Quartal trotz eines Rekordverlusts besser abgeschnitten als erwartet. Zudem bestätigte die Firma von Milliardär Elon Musk am Mittwoch nach US-Börsenschluss ihre Produktionsziele beim Hoffnungsträger Model 3.

Das Minus in der Quartalsbilanz nahm zwar im Jahresvergleich von 121 Millionen auf 675 Millionen Dollar zu. Es fiel damit aber geringer aus als von Analysten angenommen worden war.

Zudem wuchs der Umsatz um überraschend 44 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar. Das kam am Markt gut an. Die Aktien stiegen nachbörslich zunächst um zwei Prozent.

Positiv aufgenommen wurde zudem, dass Tesla betonte, beim neuen Mittelklasseauto Model 3 am Produktionsziel von 5000 gefertigten Wagen pro Woche bis Ende des zweiten Quartals festzuhalten. Ende des ersten Quartals sollen 2500 Model-3-Fahrzeuge vom Band laufen. Die Vorgaben waren zuvor bereits zweimal verschoben worden, weil der Anlauf der Serienfertigung Probleme bereitet.

Für Tesla ist der Erfolg des in den USA ab 35’000 Dollar erhältlichen Model 3 extrem wichtig. Die Firma hat massiv Geld in das Projekt investiert, mit dem der Sprung von der Luxus-Nische in den Massenmarkt gelingen soll.