Bronze für Jenal – nächstes Gold für Odermatt

Stephanie Jenal hat an der Junioren-WM in Davos die Bronzemedaille gewonnen. In der Kombination sicherte sich Marco Odermatt die vierte goldene Auszeichnung.

Über den Sieg entschieden lediglich 5 Hundertstel, Stephanie Jenal als Dritte verlor jedoch bereits 0,63 Sekunden auf die siegreiche Kajsa Lie. Die Bündnerin hat auf Europacup-Ebene schon 28 Einsätze hinter sich, mit einem 14. Platz als bestem Ergebnis. Im Weltcup wurde die C-Kader-Fahrerin aus Samnaun noch nie eingesetzt.

Der Super-G, der wegen Schneefall um zwei Tage verschoben werden musste, forderte viele Ausfälle. Zahlreichen Fahrerinnen wurde ein blindes Tor zum Verhängnis. Gleich vier der sechs Schweizerinnen schieden aus. Unter ihnen befand sich auch die Urnerin Aline Danioth, die sich am Mittwoch Bronze im Slalom gesichert hatte, diesmal aber nach guter Zwischenzeit ausfiel.

Viertes Gold für Odermatt

Bei der Kombination der Männer siegte Marco Odermatt. Der Nidwaldner räumt im Bündnerland die goldenen Auszeichnungen ab, wie das bisher an Nachwuchs-Titelkämpfen nur einem einzigen Schweizer in ähnlichem Stil gelungen ist: Beat Feuz. Der Abfahrts-Weltmeister aus dem Emmental sicherte sich 2007 wie nun Odermatt Gold in Abfahrt, Super-G und Kombination, einen Team-Wettkampf gab es damals noch nicht.

In der Kombination vom Sonntag lag Odermatt nach dem Slalom auf Platz 6, mit 87 Hundertsteln Rückstand auf seinen führenden Teamkollegen Semyel Bissig, einen weiteren Nidwaldner. Doch im Super-G entschied Odermatt auch diese Prüfung für sich. Der 20-Jährige aus Buochs schob sich dank Bestzeit in der Speed-Disziplin an allen vorbei auf Platz 1. „Ich hatte wohl die etwas bessere Sicht als viele andere. Bei meiner Fahrt schimmerte die Sonne leicht durch die Wolken“, gab sich Odermatt bescheiden.

Bissig wurde letztlich – um 25 Hundertstel geschlagen – mit der Silbermedaille entschädigt. Matthias Iten und Arnaud Boisset rundeten mit den Rängen 5 und 6 die grossartige Schweizer Gesamtleistung ab.

Für Odermatt liegt aber selbst eine fünfte Goldmedaille noch durchaus drin. Denn am Dienstag folgt der Riesenslalom, seine eigentlich stärkste Disziplin, in der er auch schon im Europacup triumphiert hat. (so/sda)

Davos. Junioren-Weltmeisterschaften. Männer. Kombination: 1. Marco Odermatt (SUI) 2:01,77. 2. Semyel Bissig (SUI) 0,25 zurück. 3. Raphael Haaser (AUT) 0,90. Ferner die weiteren Schweizer: 5. Matthias Iten 1,64. 6. Arnaud Boisset 1,91. 38. Marco Fischbacher 19,06.

Frauen. Super-G: 1. Kajsa Lie (NOR) 1:12,22. 2. Franziska Gritsch (AUT) 0,05. 3. Stephanie Jenal (SUI) 0,63. Ferner die weiteren Schweizerinnen: 8. Nicole Good 1,50. – Ausgeschieden u.a.: Aline Danioth, Noémie Kolly, Juliana Suter und Charlotte Lingg.