Oltens wichtiger Sieg gegen La Chaux-de-Fonds

In der Swiss League gelingt dem EHC Olten ein Befreiungsschlag. Die Oltner feiern mit 3:2 nach Penaltyschiessen gegen La Chaux-de-Fonds wieder einmal einen feinen Sieg.

Zuvor hatte Olten im Januar nur gegen Farmteams gewonnen und vier der letzten fünf Heimspiele verloren. La Chaux-de-Fonds dagegen feierte im Januar sieben Siege, sechs davon in Serie. In Olten führte La Chaux-de-Fonds vor 3011 Zuschauern bis 175 Sekunden vor Schluss mit 2:1 und verschoss 67 Sekunden vor Schluss beim Stand von 2:2 einen Penalty.

Im Penaltyschiessen nach der torlosen Verlängerung gewann Olten 3:2. Der Kanadier Jay McClement entschied das Penaltyschiessen, nachdem er für Olten in der 58. Minute bereits ausgeglichen hatte.

Aussergewöhnliches ereignete sich 15 Kilometer weiter in Langenthal. Die Langenthaler besiegten die EVZ Academy mit 5:2 und skorten die letzten beiden Tore in Unterzahl, das 4:1 durch Nico Dünner sogar bei drei gegen fünf Feldspieler auf dem Eis.

Nach den Rapperswil-Jona Lakers (1.), Langenthal (2.) und Olten (3.) lösten auch Thurgau (4.) und Ajoie (5.) definitiv das Playoff-Ticket. Thurgau besiegte die GCK Lions nach einem 0:1-Rückstand mit 2:1.

Swiss League vom Dienstag:

Visp – Biasca Ticino Rockets 3:1 (0:0, 1:0, 2:1). Olten – La Chaux-de-Fonds 3:2 (1:0, 0:2, 1:0, 0:0) n.P. Thurgau – GCK Lions 2:1 (0:1, 2:0, 0:0). Langenthal – EVZ Academy 5:2 (3:1, 0:0, 2:1).

Rangliste: 1. Rapperswil-Jona Lakers 39/91. 2. Langenthal 40/80. 3. Olten 40/72. 4. Thurgau 40/66. 5. Ajoie 39/65. 6. Visp 39/64. 7. La Chaux-de-Fonds 40/64. 8. EVZ Academy 39/50. 9. GCK Lions 39/43. 10. Winterthur 39/32. 11. Biasca Ticino Rockets 40/24.