Biel bleibt für einmal ohne Punkte

Biel fährt im Hallenstadion im elften Spiel nach der Verpflichtung von Trainer Antti Törmänen erstmals einen Nuller ein. Die Bieler unterliegen im Hallenstadion den ZSC Lions 1:2.

Keine Frage: Am Ende setzte sich mit den ZSC Lions das bessere Team durch. Die Zürcher dominierten nach verschlafenem Start (0:8 Torschüsse) die Partie mit 42:22 Schüssen. Jonas Hiller, der Bieler Keeper, wehrte 40 Schüsse ab. Zweimal in Unterzahl war aber Hiller machtlos: Kevin Klein glich nach 31 Minuten zum 1:1 aus; Pius Suter gelang in der 46. Minute das 2:1.

Nach Suters Führungstor wurde die Partie gehässig – primär weil Biels Verteidiger Beat Forster den Frust nach dem Gegentor mit einem Crosscheck an Chris Baltisberger abliess. Danach streckte Forster auch noch Robert Nilsson nieder, der sein erstes Spiel nach langer Verletzungspause bestritt (und ausfiel).

In der hektischen Schlussphase vermochte Biel aber nicht mehr zu reagieren. Der Zürcher SC stand durch Mattias Sjögren (50.) und Suter (58.) dem dritten Goal klar näher als Biel dem Ausgleich. Der EHC Biel, Mitte Januar so gut klassiert wie nie mehr seit dem letzten Meistertitel, wurde in Zürich zurückgebunden. Die Bieler fielen auf Platz 4 zurück. Die ZSC Lions dagegen kamen im sechsten Spiel unter Hans Kossmann zum dritten Sieg.

Das Telegramm:

ZSC Lions – Biel 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)

9230 Zuschauer. – SR Urban/Wehrli, Kovacs/Wüst. – Tore: 19. Pedretti (Pouliot, Kreis/Ausschluss Pettersson) 0:1. 31. Klein (Pestoni/Ausschluss Neuenschwander) 1:1. 46. Suter (Nilsson, Geering/Ausschluss Pouliot) 2:1. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 6mal 2 Minuten gegen Biel – PostFinance-Topskorer: Pettersson; Pouliot.

ZSC Lions: Flüeler; Klein, Phil Baltisberger; Sutter, Geering; Guerra, Seger; Berni; Pettersson, Suter, Nilsson; Chris Baltisberger, Sjögren, Kenins; Schäppi, Vey, Pestoni; Hinterkircher, Prassl, Bachofner; Künzle.

Biel: Hiller; Jecker, Forster; Fey, Kreis; Dufner, Maurer; Steiner, Lüthi; Pedretti, Pouliot, Rajala; Micflikier, Fuchs, Earl; Schmutz, Neuenschwander, Diem; Tschantré, Sutter, Wetzel.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher, Herzog, Karrer, Korpikoski, Marti, Pelletier, Shore und Wick (alle verletzt), Biel ohne Lofquist (rekonvaleszent) und Hächler (verletzt). – Timeout Biel (59:42).