Kirchenchor geht neue Wege

Der Kirchenchor Nuolen anlässlich der Matinée im Dezember 2015 mit Ad-hoc-Besetzung von ausgewiesenen Musikern.

Eine ganz und gar aussergewöhnliche Ankündigung macht der Kirchenchor Nuolen. Er wird künftig nicht mehr für die kleine Kirchgemeinde singen, sondern als Projektchor auftreten.

In Zeiten, wo längst nicht mehr jede Kirchgemeinde einen eigenen Chor hat und Chöre ständig um neue Mitglieder werben, verlässt der Kirchenchor Nuolen seinen angestammten Wirkungsort. Die Gründe liegen in unterschiedlicher Auffassung über die Zusammenarbeit zwischen der Leitung des Chors und des Nuoler Kirchenrats.

Der seit 39 Jahren tätige Chorleiter Mario Kühne aus Lachen fällte den Entscheid in Übereinstimmung mit dem Chor, wie er sagte. Im Laufe des vergangenen Jahres zeichnete sich die Veränderung ab, an Weihnachten sangen die rund 30 Mitglieder ein letztes Mal in der Kirche Nuolen. Damit dürfte die Kirche Nuolen – auch durch den Weggang von Pfarreileiterin Erika Rauchenstein – vor einer ungewissen Zukunft stehen. Erfreute man sich doch während Jahrzehnten an vielen Kirchenbesuchern, besonders wenn der Chor eines seiner Konzerte gab.

Mehr dazu in der Printausgabe von Mittwoch.