Siebnen: Nach Kollision vom Unfallort entfernt

Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, konnte aber kurze Zeit später angehalten werden. Bild kaposz

Am frühen Samstagmorgen, 13. Januar, um 02.20 Uhr, wurde die Kantonspolizei an einen Un-fall an die Zürcherstrasse nach Siebnen aufgeboten. Die unverzüglich ausgerückte Polizeipatrouille stellte zwei beschädigte Fahrzeuge fest. Gemäss Aussagen von Auskunftspersonen sei ein von Siebnen in Richtung Lachen fahrender Personenwagenlenker rechtsseitig von der Strasse abgekommen und mit zwei parkierten Fahrzeugen kollidiert. Ohne sich um den Schaden zu kümmern sei die Fahrt in der Folge in Richtung Galgenen fortgesetzt worden. Eine Polizeipatrouille konnte das gesuchte Unfallfahrzeug kurze Zeit später in Rothenthurm anhalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 27-jährige Fahrzeuglenker, der mit einer 19-jährigen Beifahrerin unterwegs war, über keinen Führerausweis verfügt. Zudem verlief ein vor Ort durchgeführter Drogenschnelltest positiv. Ein dritter, allenfalls am Unfall beteiligter 23-jähriger Kollege konnte am Morgen beim Bahnhof Bäch angetroffen und befragt werden. Aufgrund unklarer Aussagen wurden durch die Kantonspolizei Schwyz Ermittlungen in Gang gesetzt. Beim Unfall entstand erheblicher Sachschaden.