Spanien kommt beim Abbau der Arbeitslosigkeit weiter voran

In Spanien ist die Arbeitslosigkeit Ende vorigen Jahres auf das für einen Dezember niedrigste Niveau seit acht Jahren gefallen. Die Zahl der Erwerbslosen sank zum Vormonat um 61’500 auf 3,41 Millionen, wie das Arbeitsministerium am Mittwoch mitteilte.

Insgesamt waren 18,4 Millionen Spanier sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Damit kamen binnen eines Jahres mehr als 611’000 Arbeitsplätze hinzu – der grösste Zuwachs für einen Dezember seit 2005. Ministerpräsident Mariano Rajoy sprach von «grossartigen Daten», die auch Grund zum Optimismus für 2018 gäben.

Trotz der im europäischen Vergleich noch immer überdurchschnittlich hohen Arbeitslosigkeit wächst die Wirtschaft zwischen dem Baskenland und den Balearen nach einer Rezession mittlerweile wieder kräftig. Die Notenbank in Madrid veranschlagt für 2018 einen Zuwachs beim Bruttoinlandprodukt von 2,4 Prozent und für 2019 von 2,1 Prozent.