Verirrter Feuerwerkskörper entfacht Brand in Mehrfamilienhaus

Ein unkontrollierter Abschuss eines Feuerwerkskörpers hat in der Neujahrsnacht in Klosters GR einen Brand in einem Mehrfamilienhaus verursacht. Zwanzig Hausbewohner, darunter zwei Kinder, wurden wegen der starken Rauchentwicklung evakuiert. Verletzt wurde niemand.

Die Rakete sei in der Zeit von Mitternacht bis etwa ein Uhr abgefeuert worden und habe die Dachuntersicht eines Mehrfamilienhauses getroffen, teilte die Bündner Kantonspolizei am Dienstag mit.

Dabei habe sich die Holzkonstruktion entzündet, und es sei ein Mottbrand entstanden. Die mit vierzig Einsatzkräften ausgerückte Feuerwehr Klosters habe den Brand rasch unter Kontrolle gehabt. Für den Rest der Nacht sei eine Brandwache aufgestellt worden.

Die Evakuierten hätten die Nacht bei Bekannten oder Dritten verbracht. Am Mittag hätten sie alle wieder in das Haus zurückkehren können. Am Gebäude sei ein Sachschaden von mehreren tausend Franken entstanden.