Schweiz steht nach Sieg gegen Serbien im Final

Titelverteidiger Schweiz steht am Yellow-Cup in Winterthur im Final. Das Team von Trainer Michael Suter bezwingt EM-Teilnehmer Serbien 32:28.

Nach einer ausgeglichenen Startphase setzten sich die Schweizer von 9:9 (17.) auf 14:9 (23.) ab. Allerdings kamen die Serben wieder heran und glichen in der 44. Minute zum 22:22 aus. Die Einheimischen liessen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und zogen wieder davon. In der 53. Minute führten sie 28:23. Die Tore vom 24:23 (47.) zum 28:23 erzielte allesamt Regisseur Lukas von Deschwanden, drei davon vom Penaltypunkt aus. Der NLA-Topskorer überzeugte auch sonst – insgesamt gelangen ihm elf Treffern aus 15 Versuchen.

Der sechsfache Torschütze Lucas Meister kam gar auf eine 100-prozentige Erfolgsquote. Stark spielten auch die Torhüter Nikola Portner (12) und Mark Winkler (3), die 15 Paraden totalisierten. Letzterer wurde in der 47. Minute eingewechselt und bestritt sein erstes Länderspiel.

Die Schweizer feierten im vierten Duell gegen Serbien den ersten Sieg. Allerdings traten die Osteuropäer ohne Bundesliga-Professionals an. Im Final trifft die SHV-Auswahl auf den Sieger der Partie zwischen Rumänien und Russland.