Bischofberger doppelt in Innichen nach – auch Fiva auf dem Podest

Nach zaghaftem Saisonstart kommen die Schweizer im Skicross-Weltcup immer besser in Fahrt. Marc Bischofberger doppelte in Innichen mit dem zweiten Sieg nach, Alex Fiva realisierte als Dritter seinen ersten Podestplatz der Saison.

Fast drei Jahre musste sich Marc Bischofberger auf seinen zweiten Weltcupsieg gedulden. Nun triumphierte der 26-jährige Appenzeller im Südtirol innert 24 Stunden doppelt. Diesmal setzte er sich im Final mit einem komfortablen Polster vor dem Schweden Viktor Andersson durch, der ihn im Halbfinal noch auf Platz 2 verwiesen hatte. Mit seinem dritten Weltcupsieg baute Bischofberger seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus.

Als Dritter schaffte es mit Alex Fiva auch noch ein Bündner auf das Podium. Für den 31-jährigen Bündner war es der erste Podestplatz in der laufenden Saison und der insgesamt 20. im Weltcup. Mit Joos Berry (20.) und Armin Niederer (30.) punkteten auch die beiden anderen Bündner am Start. 

Bei den Frauen verpasste Fanny Smith die Top 3 knapp. Eine Woche nach ihrem 13. Weltcupsieg in Montafon wurde die 25-jährige Waadtländerin im Final im Fotofinish von der Kanadierin Georgia Simmerling auf Platz 4 verwiesen. Die Schwedin Sandra Näslund feierte ihren dritten Saisonsieg.