Schweiz scheitert im Halbfinal an Finnland

Das Schweizer Unihockey-Nationalteam der Frauen verpasst an der WM in Bratislava den Finaleinzug. Gegen Finnland verliert die Equipe von Trainer Rolf Kern den Halbfinal 1:3.

Die Schweizerinnen spielen damit am Samstag (ab 14.15 Uhr) zum vierten Mal in Folge an den Titelkämpfen um Platz 3. Gegner im kleinen Final ist entweder Schweden oder Tschechien.

Im Duell zwischen dem Zweiten (Finnland) und dem -Dritten der letzten beiden Titelkämpfe blieben Tore bis weit ins Mitteldrittel aus. Schliesslich brachte die Verteidigerin My Kippilä die favorisierten Finninnen mit einem Distanzschuss in der 34. Minute auf die Siegerstrasse. Nach dem 0:2 zu Beginn des Schlussabschnitts kamen die Schweizerinnen durch ein Powerplaytor von Corin Rüttimann noch einmal heran, zu mehr reichte es nicht.

Finnland, das nunmehr 15 der letzten 16 Duelle gegen die Schweiz für sich entschied, gelang es insbesondere, den starken ersten Block der Schweiz zu neutralisieren. Die Linie mit dem bis anhin produktiven Offensivtrio Michelle Wiki, Seraina Ulber und Corin Rüttimann kam bei numerischem Gleichstand nicht zur Entfaltung. Stattdessen avancierte auf der Gegenseite die Verteidigerin des zweiten Blocks mit dem 1:0 und einem sehenswert verwerteten Penalty zum 3:1 14 Sekunden vor Spielende zur Matchwinnerin.