Gregor Deschwanden überrascht mit einem 7. Rang

Gregor Deschwanden löst beim Skispringen im russischen Nischni Tagil völlig überraschend das Olympia-Ticket. Der Luzerner belegt nach Flügen auf 137 und 128,5 m den 7. Rang.

Der 26-Jährige nutzte im ersten Umgang einen hübschen Aufwind und zeigte auch im zweiten Versuch eine ordentliche Leistung. Die Konstanz zählt eigentlich zu Deschwandens Schwächen, selten bringt die Nummer 2 im Schweizer Team zwei saubere Wettkampfsprünge ins Tal. Diesmal war es anders.

Deschwanden egalisierte auch sein Karriere-Bestresultat. Bereits vor zwei Jahren hatte er im russischen Nischni Tagil den 7. Rang belegt. Im Weltcup flog er zum fünften Mal in die Top Ten.

Auch Simon Ammann brachte die Olympia-Qualifikation definitiv unter Dach und Fach. Auf Platz 19 von Kuusamo liess er nun einen 16. Rang folgen. Killian Peier musste nach Umgang eins als 34. vorzeitig die Segel streichen.

Den Wettkampf gewann der Deutsche Richard Freitag.