Déjà-vu für Leader Bern – Langnau bestätigt Aufwärtstrend

In der National League erlebt Leader Bern ein bitteres Déjà-vu. Die SCL Tigers feiern im Direktduell um einen Playoff-Platz mit Lausanne (4:1) einen klaren Sieg.

Wie schon vor vier Tagen gegen die SCL Tigers verspielte Leader SC Bern auch gegen den EHC Biel eine 3:0-Führung. Und wie schon gegen die Tigers (3:5) wurden die Berner für ihre Nachlässigkeit nach der Führung bestraft – Biel gewann mit 4:5 nach Penaltyschiessen. Auch für Kloten resultierte gegen Davos eine 4:5-Niederlage nach Penaltyschiessen.

Die SCL Tigers dagegen befinden sich im Aufwind. Dem Sieg gegen den SC Bern liessen die Langnauer zuhause einen 4:1-Erfolg gegen Angstgegner Lausanne folgen. Wie bereits gegen Bern machten die Tigers dabei einen Rückstand wett – wenn auch nur einen Eintore-Rückstand. Dank dem Sieg erbte Langnau von Lausanne den 8. Platz.

Ambri-Piotta kam nach zuletzt drei Niederlagen in Serie wieder zu einem Erfolg. Beim 4:0-Sieg gegen die ZSC Lions brachte eine Doublette in der 37. Minute die Leventiner auf die Siegesstrasse – Cory Emmerton und 44 Sekunden später Lukas Lhotak in Überzahl waren für die wegweisenden Treffer verantwortlich. Dank dem ersten Sieg nach 60 Minuten seit dem 5. Oktober 2013 gegen die Zürcher bleiben die Leventiner in Tuchfühlung mit den Playoff-Plätzen.

Resultate und Rangliste:

Resultate: SCL Tigers – Lausanne 4:1 (1:1, 2:0, 2:0). Kloten – Davos 4:5 (1:1, 1:2, 2:1, 0:0) n.P. Bern – Biel 4:5 (2:0, 1:3, 1:1, 0:0) n.P. Ambri-Piotta – ZSC Lions 4:0 (0:0, 2:0, 2:0).

Rangliste: 1. Bern 26/59 (99:55). 2. Lugano 25/50 (84:60). 3. ZSC Lions 27/47 (89:71). 4. Fribourg-Gottéron 27/46 (73:78). 5. Davos 27/44 (79:84). 6. Zug 26/42 (77:66). 7. Biel 28/40 (76:82). 8. SCL Tigers 27/34 (69:80). 9. Lausanne 26/33 (74:87). 10. Ambri-Piotta 28/33 (74:85). 11. Genève-Servette 26/31 (58:75). 12. Kloten 27/21 (58:87).