Schindellegler tritt als Bank-Bär-Chef zurück

Tritt als Chef der Bank Julius Bär zurück: der Schindellegler Boris Collardi.

Überraschend ist der 43-jährige Chef der Privatbank Julius Bär, der Schindellegler Boris Collardi, per sofort zurück getreten. Nachfolger wird sein bisherige Stellvertreter, der 58-jährige Bernhard Hodler.

Das Ausscheiden von Collardi erfolgt offenbar auch für den Verwaltungsrat der Bank überraschend. Das Aufsichtsgremium sei erst am Wochenende von Collardi darüber informiert worden. Persönliche Gründe seien dafür verantwortlich. Es habe keine Konflikte gegeben, betonte Verwaltungsratspräsident Daniel Sauter.

Collardi hatte im Mai 2009 im Alter von gerade mal 34 Jahren und ohne akademische Weihen die Nachfolge von Alex Widmer an der Spitze von Julius Bär übernommen. Nun wechselt Collardi zur Genfer Privatbank Pictet. Er wird dort mit dem geschäftsführenden Teilhaber Rémy Best voraussichtlich ab Mitte 2018 die Verantwortung für Pictet Wealth Management auf globaler Ebene tragen, wie Pictet am Montag mitteilte. (sda)