Steingruber und Brägger siegen am Swiss Cup in Zürich

Giulia Steingruber und Pablo Brägger sorgen am 35. Swiss Cup Zürich im Hallenstadion für den ersten Schweizer Sieg seit 2011. Ilaria Käslin und Oliver Hegi belegen den sehr guten 3. Platz.

Das Beste sparten sich Giulia Steingruber und Pablo Brägger vor 7000 Zuschauern für den Schluss auf. Mit nahezu perfekten Leistungen am Sprung durch Steingruber und am Barren durch Brägger entschieden die beiden Ostschweizer das Duell im Final gegen das japanische Duo Hitomi Hatakeda und Wataru Tanigawa, das beste Team nach den ersten drei Übungen, klar für sich. Hegi und Käslin vergaben die Chance auf eine bessere Note im Final mit Stürzen am Schwebebalken und am Barren.

Als Vierte verpasste die Ukraine mit dem Barren-Olympiasieger Oleg Wernjajew, dem Sieger der letzten beiden Austragungen, den Einzug in den Final knapp. Auch die beiden deutschen Teams mit der ehemaligen Swiss-Cup-Siegerin Elisabeth Seitz, Russland mit Daria Spiridonowa, der Siegerin von 2014, und das französisch-rumänische Duo mit Marian Dragulescu, dem Sieger von 2001 und 2003, scheiterten vorzeitig.